Fellfarben der Bolonkas

Bolonka Zwetna heißt übersetzt "buntes Schoßhündchen" und ist der Ursprung der Rasse Franzuska für weiße Bolonkas.In einem Bolonkawurf kann von weiß bis schwarz alles vorkommen, da es den Bolonka in wirklich allen Farben gibt.
Die größte Farbintensität haben die Bolonkas meißt nach der Geburt.

Das Bolonka Farbenspiel ist vielseitig:

Zur Vergrößerung auf das Bild klicken

Zobel
Ein besonderes Farbenspiel durchleben die Zobelfarbenen Bolonkas. Sie können als schwarz, braun, gestromt, dunkelgelb oder ähnlich geboren werden und verändern sich in den ersten 8 Wochen so unheimlich, was kaum jemand glaubt. Und bis zum 1. Lebensjahr hat jeder Bolonka sowieso seine Endfarbe erreicht, wobei die Zobel sehr unterschiedlich ausfallen können. Von grau bis weiß und gesamte Palette dazwischen kann ein ausgewachsener Zobel dann haben.
Meistens haben die Hunde, nach ihrer 1 Komplettschur, ihre Endfarbe erreicht. Im Sommer oft etwas heller als wie im Winter, was ja mit Sonnenstrahlen zusammenhängt, zumindest wenn sich der Hund für viele Stunden im Freien bewegt. Hunde die nur in geschlossenen Räumen leben, wechseln weniger von hellere in dunklere Farben oder umgekehrt.

Blau
Es gibt Bolonkas auch in der tollen Farbe Blau, die ja auch in etlichen anderen Hunderassen, wie der Deutschen Dogge, dem Weimaraner, Mastino Napoletano, dem Labrador usw. vorkommt. Ebenso auch bei Katzen (die russisch Blau, Kathäuser, Perser usw). Es hat nichts mit „KRANKEN TIEREN“, wie bei blauen Neufundländerv, Dobermännern usw.) zu tun, wie sehr häufig behauptet wird.
Mein Zuchtziel ist seit vielen Jahren, „Sonderfarben“ (Rot, Blau, Tieger, Roan, Gestromt und Schoko). Und keiner meiner blauen Tiere, war jemals, in irgendeiner art und weise krank. Selbst Nachkommen, aus einer doppelt blauen Verpaarung, sind kerngesunde, vollhaarige, wunderschöne Tiere (Nachkommen, deren beide Hunde-Eltern blau sind).  
Blaue Hunde sind aber nur echt blau, wenn sie es von Geburt an sind und dementsprechend auch eine blaue Nase haben. Viele Menschen behaupten blaue Hunde zu haben, was jedoch nur „GRAU“ ist und die schwarz geboren wurden. Das ist kein BLAU!

Schwarz
Diese Farbe kommt in der Bolonkazucht sehr oft und vielfältig vor. Es gibt sie in ganz schwarz, mit einigen bis zu vielen weißen Abzeichen, mit gelben, hellbraunen, und weißen Abzeichen (Black and Tan genannt), mit silbernen Abzeichen (Schwarz-Silber genannt), was sehr selten vorkommt, aber wunderschön ist. Auch häufig, viel weiß mit schwarzen Flecken, Platten usw.(Schecke genannt). Aber als Schecke, werden alle gefleckten Tiere bezeichnet, was nicht nur in weiß schwarz vorkommt, sondern in allen anderen Farben auch von hellgelb–schwarz, eben alle Farben die es gibt.
Einen ausgewachsenen Bolonka noch in Lackschwarz zu besitzen, ist sehr selten und der große Stolz der Besitzer.  Die meisten werden heller, also grau bis sogar teilweise fast weiß. Schön sehen Bolonkas auch in verschiedenen schwarz-grau Tönen aus, was sehr interessant wirken kann.

Grau
Kein Bolonka wird in Grau geboren. Diese Farbe entsteht aus einem schwarzgeborenen Bolonka, aber manche Menschen meinen es sei die  Farbe blau.

Braun
Auch diese Farbe ist recht selten, im allgemeinen aber sehr beliebt unter den Bolonka-Freunden und farblich auch sehr vielfältig, von hellbraun bis richtig dunkelschoko. Einen ausgewachsenen noch dunkelschokofarbenen Hund zu besitzen, das ist wie ein Sechser im Lotto und äußerst selten!
Die meisten, auch sehr dunkelbraun geborenen Hunde, werden heller. Aber die tiefdunklen Welpen, die auch eine richtig intensiv dunkelbraune Nase besitzen, sind ausgewachsen, oft noch Braun und auch als solche zu erkennen.
Die braunen Welpen mit rosabrauner Nase, werden meist sehr hell (Milchkaffee), oder teilweise auch sogar in schmutzigem weiß. 
Welpen die eine schwarze Nase haben und hellbraun sind, werden in ihrem Fell keine richtig braunen Hunde. Diese werden später, meistens Blond bis rein weiß.
Die Farbe Rehbraun bleibt meist das ganze Hundeleben, und werden evtl. noch leicht heller. Aber sie haben immer eine schwarze Nase.

Blond, Golden, Gelb oder Aprico
Diese Farben kommen auch sehr häufig vor, nur jeder bezeichnet sie anders, oft mit oben genannten Farbbezeichnungen. Diese Hunde werden in der Fellfarbe meist fast ganz weiß, oder schmutzig-weiß-creme und Sie können eine rosa oder schwarze Nase haben.

Weiß
Es kommt hin und wieder vor, das noch immer weiße Welpen geboren werden, was auch aus bunten Hunde-Eltern möglich ist, auch wenn vorher einige, nur bunte Generationen gepaart wurden. Das Phänomen "Weiß" kommt halt immer mal wieder vor. Die Weiterzucht dieser Hunde ist verboten, weil ja die Rasse nicht umsonst „Zwetna-Farbig“ genannt wird. Dennoch als Familienhunde genauso liebenswerte Geschöpfe und Vertreter ihrer Rasse.
Viele verkaufen ihre weißen Welpen, unter falschen Namen und sagen sie hätten die Farbe "creme mit gold", oder gar "champagne", "metallic" usw. Diese Farbbezeichnungen gibt es bei den Bolonkas gar nicht, es sind Erfindungen dubioser Hundezüchter, die irgendwie auffallen wollen, um ihre Hunde gewinnbringend zu verkaufen.
Es gibt nur die ganz normale Farbbezeichnungen, wie bereits alle oder fast alle oben erwähnten Farben.

Ebenso gibt es "Bichon frise-", "Bologneser"- oder gar "Malteserzüchter", die ihre Hunde unter dem richtigen Rassenamen kaum noch verkaufen können, diese aber dennoch als Bolonkas anbieten, weil dieses eine sehr beliebte Hunderasse ist. Laienkäufern fällt dieses leider nicht auf.


Achtung!
Wenn ein gesamter Wurf, nur aus weißen Welpen besteht, und beide Eltern auch ganz weiß sind, handelt es sich 100%ig nicht um Bolonkas. Auch wenn nur wenig gelblich enthalten ist, könnte es sich um  "Bichons Frisé", "Bologneser" oder gar "Malteser" handeln.
Alle Welpen, egal welcher Farbe, können trotzdem liebenswerte Tierchen werden, doch die Verkäufer sollten ehrlich gegenüber dem Käufer sein.


SELTENE SONDERFARBEN

ROT
Rot kommt bei unseren Bolonkas sehr selten vor. Es gibt sie in hellstem Goldrot bis zum tiefsten Dunkelrot, wie die Standardfarbe bei den Irish Setter´n, Akita- oder Shiba Inu´s, Chow-Chow´s oder den Cocker Spaniel´s. Dieser traumhafte Rotton, und das noch bei einem ausgewachsenen Tier, ist der Traum aller Bolonkazüchter.
Ich selbst besitze mehrere Hunde, in verschiedenen Rottönen, wie auch dieses "Irish Setter–Rot".

ROTZOBEL
Das sagt man zu jeder Nuance von Rot, wo auch nur ein schwarzes Haar drin ist. Sie können oft, wie oben bei den Zobels schon benannt, heller, auch fast weiß werden. Oder aber auch das gesamte Gegenteil, wenn sie später dunkler werden. So können sie in der Jugend schön dunkelrot, aber so ab 2 Jahre, dann wieder über den Rücken Schwarz werden.
Ich besitze selbst einen wundervollen Dunkelrotzobel Rüden.

GESTROMT-BRINDLE
Eine der seltensten Farbschläge bei den Bolonkas ist die gestromte Farbe.
Dies kommt in anderen Rassen sehr häufig vor. Sehr bekannte Rassen dazu sind die Molosser- und Doggenartigen Hunderassen (Deutsche Dogge, Boxer, Französische Bulldogge), bei den Windhunden in Greys oder Whippets, Galgo Español, Irish Wolfhound´s, ebenso bei den Holländischen Schäferhunden.
Es ist eine Farbmixtur, in vielen Varianten, in Schwarz, Rot- und Gelbtöne, Grau, Weiß usw. Immer in bunter Vielfalt. Die Schönheit ist aber oft nur bei den geschorenen Tieren erkennbar, wie bei dem Irish Wolfhound. Bei Kurzhaarhunderassen ist es immer ein Lebenlang erkennbar.
Ich besitze selbst einen wundervollen Rüden in schwarz–rot gestromt.

ROAN-SCHIMMEL
Das ist meiner Meinung nach, die aller seltenste Farbe überhaupt. Bekannt bei den Cocker Spaniel´s und in Jagdhunderassen wie beim Epagneul Breton und dem Basset Grand Bleu de Gascogne.
Diese Schimmelfarbe anderer Hunderassen ist auch sehr selten vertreten und bei den Bolokazüchtern sehr beliebt und eine wahre Rarität. Allerdings nicht gleich nach der Geburt erkennbar. Frühestens so etwa mit 6 Monaten. Ich fand sie erst als Braun- und Schwarzschimmel. Andere Farbtöne sind mir noch nicht begegnet. Ich selbst besitze eine wundervollen Rüden als Braunschimmel. 

TIGERFARBEN
Diese Bolonkas gibt es als BLAU-, BRAUN-, ROT- und SCHWARZTIGER. Jeder für sich ein UNIKAT. Traumhafte Farben. Teilweise auch mit wundervollen BLAUEN AUGEN. Sehr selten ist es auch, wenn Bolonkas mit 2 blauen Augen geboren werden. Es gibt auch Hunde, die nur 1 blaues oder gar nur etwas blau in einem Auge haben, oder 1 ½ blaue Augen oder in beiden Augen eine kleine blaue Ecke haben. Es gibt schöne „blaue  Huskyaugen“, aber auch „Weiß/Blaue Augen“. 

Die Tigerfarben sind ganz bekannt in den Rassen, wie "Australian Shepherd", "Catahoula Leopard Dog" und bei den Collies, Deutschen Doggen, Chihuahua´s. Eine alte deutsche Hütehunderasse gibt es sogar namentlich als Tiger und so heißt sie auch „TIEGER“ ein altdeutscher Hütehund. In sehr vielen Australischen Hunderassen sind die Tiger vertreten. Man nennt sie auch Merle, wegen dem Merle-Gen. Diese Hunde sind nicht krank, wie oft von Bolonka Züchtern nachgesagt wird.  Stellt sich die Frage, warum die Farben der „Bolonkas“ krankhaft sein sollten, wobei dieses bei den oben genannten Hunderassen nicht der Fall ist. Wie kann ein Hütehund wie der traumhafte  "Catahoula" wegen seiner Fellfarbe krank sein und dennoch seine Arbeit zuverlässig verrichten?

 
Bei der Hundezucht sollte man dringend darauf achten, das nicht unbedingt ein Merle mit einem Merle verpaart wird, welches evtl. zu Blind- und Taubheit führen könnte, was jedoch bei anderen Rassen ebenso vorkommen kann, wie z.B. bei den Dalmatinern oder den Dogo-Argentinos, die kein Merle Gen in sich  tragen. Auch muss bei dem "Nackthund Chinese Crested" immer ein nackter Hund mit einem langhaarigen Hund verpaart werden. Wer sich Züchter nennt sollte dies wissen und dann kann auch nichts passieren.

Die Blau-, Braun-, und Rottiger sind von Geburt an erkennbar. Nur die tollen Schwarztiger, frühestens ab der 6 Woche, ist  ihre Farbe erkennbar. Sie werden als Schecke oder Schwarze Hunde mit viel Weißzeichnung geboren und bekommen dann, so ab der 6 Woche, unter dem weiß so schwarze schöne Sprengel. 

Blautiger
Von Geburt an erkennbar und ihre Farbe bleibt ein Leben lang. Sie gibt es immer in der Grundfarbe, Blaugrau mit Schwarzen Flecken. Nur die Fleckung ist bei jedem Tier anders. Es gibt ganz kleine schwarze Flecken, bis hin zu sehr großen Platten. Außerdem auch sehr schwarze Tiere mit wenig Blauzeichnung, was sehr selten ist. Die Anzahl und Größe der Flecken ist unterschiedlich, da gibt es kein genaues Maß. Nur die Grundfarben, Blau mit Schwarz, müssen immer vorhanden sein, wenn man von einem Blautiger spricht. Kann blaue Augen haben, kein Muss. Man kennt sie auch in einer mit Weiß- und Tan –Zeichnung.

 

Brauntiger

Die Grundfarbe ist „LILAC“, ein hellbrauner Farbton, immer mit dunkelbraunen Flecken.Von Geburt an erkennbar. Sie können in den Farben leider auch etwas heller werden. Über die Art und Größe der Flecken, siehe wie oben bei den Blautigern beschrieben.

Rottiger
Von Geburt an erkennbar. Auch sie können heller werden, aber meistens verschwinden oder verblassen nur die schwarzen Flecken oder Stromungen im Fell. Der schöne Rotton bleibt oft erhalten. Alles zu den Flecken, siehe auch wie oben bei den Blautigern beschrieben. Auch diese Hunde kann es mit blauen Augen geben. Wunderschön.